USA 2019 – Tag 8

Wir hatten morgens etwas Zeit, da das zu besuchende Outlet erst um 10 Uhr öffnete. Leider hatte es über Nacht deutlich abgekühlt und zudem regnete es fast den ganzen Tag. Daher blieb uns Unterwegs leider etwas der Zauber der gefärbten Blätter versagt.

Nachdem wir das Outlet erfolgreich verlassen hatten, ging es weiter nach Norden. Unser erster Stopp war die Jenne Farm. Leider regnete es und so hatten wir keine große Lust durch Wiesen zu stapfen um ein zweitklassiges Bild zu machen. Die Farm ist eigentlich bekannt als absoluter Fotospot für den Indian Summer. Der Marsh-Billings-Rockefeller National Historical Park folgte als nächster Halt. Das Wetter ist zwar deutlich besser geworden, aber leider immer noch nicht einladend. Daher besuchten wir nur das Besucher Zentrum, ehe es weiter ging.

Am meisten Zeit verbrachten wir heute bei Ben & Jerry’s. Die berühmte Eissorte hat im Norden von Vermont eine kleine Fabrik die man besuchen kann. Für vier Dollar pro Person, kann man an einer 30-minütigen-Führung teilnehmen. Am Ende gab es für jeden noch ein kleines Eis zum probieren. Einige interessante Hintergründe gab es auch. 1996 musste die Firma die Produktion der Geschmacksrichtung White Russian einstellen, weil der enthaltene Kahula Likör durch den Erfolg der Sorte so teuer wurde, dass es unwirtschaftlich wurde. Neben der Sorte White Russian finet man auf dem „Flavor Graveyard“, dem Geschmacksrichtungen Friedhof noch andere nicht mehr verkaufte Sorten.

Nachdem wir noch diverse Scenic Roads fuhren, kamen wir nach New Hampshire und dort erreichten wir unser Ziel Lincoln.

Distanz: 238 Meilen (383 km)