USA 2019 – Tag 12

Der Tag begann mit Sonnenschein, leider zog es aber dann im laufe des Tages zu. Wir ließen uns Zeit, immerhin haben wir ja Urlaub. Wir fuhren zuerst einen See im Park an, bei dem es bereits Sichtungen von Ottern gab, leider wurden wir hier, wie auch am restlichen Tag enttäuscht.

Nachdem wir am Visitor Center geparkt hatten, machten wir einen kleinen Spaziergang zu einem kleinen See in der Umgebung. Diese Natur läd einen zum Verweilen ein und es ist einfach toll, dass man diese unter Schutz gestellt hat.

Da es auf Mittag zuging, fuhren wir nach Bar Harbor um etwas zu Essen. Da um 13 Uhr am Sonntag Football beginnt, blieben wir etwas länger sitzen und schauten nach dem Essen noch die erste Halbzeit des Patriots-Spiels zu Ende.

Wir unterhielten uns nebenbei lange mit einem Rentnerehepaar. Die beiden lebten schon in neun- und haben bereits alle 50 Staaten bereist. Als sie in Rente gingen, haben sie ihr Haus verkauft und dafür ein Wohmobil erworben. Ich habe zum Spaß noch gesagt, dass wir es so witzig finden, wenn an einem Wohmobil ein kleines Auto mitgezogen wird. Die beiden antworteten trocken, dass sie einen Pickup-Truck haben. Wir dachten dann, dass sie einen Wohnwagen in Form eines LKW-Aufliegers haben, aber weit gefehlt. Sie zeigten uns etwas später ein Bild von ihrem „Gespann“. Sie haben wirklich ein Wohmobil und einen Pickup-Truck.

Im Anschluss liefen wir etwas durch die süße kleine Stadt , welche immer noch gut mit Menschen gefüllt war. Man möchte sich gar nicht vorstellen, wie es hier im Hochsommer ist. Leider wurde das Wetter etwas schlechter und daher fuhren wir mit dem Auto in Richtung Loop Road des Nationalparks. Diese fuhren wir dann ein ganzes Stück ab. Vorbei an Sand Beach und Thunder Hole.

Da es bereits dunkel wurde, hielten wir noch ein einem Supermarkt um etwas für das Abendessen zu besorgen und dann ging es früh ins Hotel.

Distanz: 42 Meilen (77 Kilometer)