USA 2019 – 16. Tag – Do. 10.10.2019

Salem – Brockton

Der Tag begann früher als sonst, da ich einen Puffer zwischen den Aktivitäten des Tages und dem Highlight des Abends legen wollte. Wir fuhren erst einmal wieder in Richtung Küste über Essex um bei Rockport eine richtig stürmische See zu erleben.

Über Rockport wollten wir das Eastern Point Lighthouse anfahren. Dieses ist aber nach der Beschilderung nur über eine Privatstraße zu erreichen, was uns zumindest genügte um dort nicht hin zu fahren. Auf Ärger hatten wir keine Lust, also ging es weiter zur Salem Maritime National Historic Site.

Nachdem wir uns in der Saugus Iron Works National Historic Site den zweiten Stempel des Tages abgeholt hatten, fuhren wir weiter in Richtung Süden und Boston. Dort schlüpften wir um die frühe Nachmittagszeit ganz bequem durch den Wahnsinn des Highwaysystems von Bosten um dann nach Quincy zu kommen. Dort besuchten wir den Adams National Historical Park. Adams war der erste Vize- sowie der zweite Präsident der USA. Er gilt neben Washington und einigen anderen als Gründervater des Landes.

Unser nächster Stopp galt unserem neuen Hotel um dort etwas zu ruhen.

Abends waren wir dann bei den New England Patriots, die gegen die New York Giants gespielt haben.

Distanz: 170 Meilen (274 Kilometer)

nächster Tag ->