USA 2019 – 21. Tag – Di. 15.10.2019

Hyannis – Newport

Wenn man aufwacht und die Sonne scheint, dann kann es nur ein guter Tag werden und so war es dann auch. Unser erster Halt war der Cape Cod Kanal, bzw. die dortige Railroadbridge. Dies ist eine gigantische Hebebrücke, welche wohl die meiste Zeit hochgefahren ist. Der Cape Cod Kanal ist deutlich stärker befahren als die Bahnstrecke, was jetzt nicht verwunderlich ist.

Nach einem Besuch im New Bedford Whaling National Historical Park, fuhren wir weiter nach Providence, der Hauptstadt von Rhode Island. Rhode Island ist der kleinste der US Bundesstaaten und nennt sich selbst Ocean State und das absolut zurecht. Der kleine Staat hat eine gigantische Küstenlinie. In Providence besuchten wir erst einmal das alte State House, welches klein und unscheinbar ist. Dafür wurde beim neuen State House so richtig geklotzt. Es dürfte zu den größten des Landes gehören. Allgemein hat mir die Stadt sehr gut gefallen und man sieht viele alte Häuser in einem sehr guten Zustand.

Über Land ging es nach Newport, was wieder direkt am Meer liegt. Die Stadt ist vor allem für seinen Ocean Drive bekannt, an dem sich eine Villa an die nächste reiht. Was hier an Kapital steht ist nicht vorstellbar. Abends gab es dann noch einen romantischen Sonnenuntergang am Strand, der wenige Meter vom Hotel entfernt liegt.

Distanz: 138 Meilen (222 Kilometer)

nächster Tag ->