Dry Bayou Mesa

Vor meiner Tour 2018 habe ich dieses bisher unbekanntere Highlight in einem Reiseforum für den Südwesten der USA gefunden. Das Dry Bayou Mesa ist eine alte ausgetrocknete Seitenschleife des San Juan River. Die gigantische Schleife hat einen Durchmesser von über einer Meile (1,6 Kilometer) und liegt zwischen Bluff und Mexican Hat im südlichen Utah.

Meine Tipps:

  • Für gute Fotos sollte man im Westen immer versuchen die direkte Mittagssonne zu vermeiden. Wir waren gegen Halb 10 Uhr vor Ort, was eigentlich schon zu spät war. Dann wäre es sogar besser am späten Nachmittag vor Ort zu sein.
  • Vorher schon einmal in Google Maps die Satellitenkarte der Gegend anschauen, damit diese schon auf das Smartphone runtergeladen ist, das hilft bei der Navigation.

Anfahrt / Verpflegung / Übernachtung:
Von Bluff kommend benötigt man etwa 15 Minuten bis zur Abzweigung auf der Route 163, diese befindet sich bei 37°15’48.3″N 109°43’46.0″W.. Von dort geht es dann auf die Utah 2351. Für die vier Meilen (6,4 Kilometer) lange Strecke bis zum Bayou benötigt man etwa 20 Minuten. Bis zu einem Kieswerk, was etwa nach 3,5 Meilen kommt, ist die Strecke 2018 wirklich gut in Schuss gewesen. Dann wurde es wirklich holprig. Da es einige spitze Steine gab, musste man das letzte Stück deutlich langsamer und vorsichtiger fahren.

Wer in der Gegend schlafen möchte, könnte in Bluff oder Mexican Hat fündig werden. Aufgrund der Nähe zum Monument Valley ist das alles aber kein günstiger Spaß. Preiswerter wird es erst in 30 – 45 Minuten Entfernung. Lebensmittel und Benzin erhält man ebenso in Bluff.

Wie immer in der Wüste gilt: Genügend Wasser an Board haben und frühzeitig tanken.

Fazit:
Wir haben in Summe etwa 90 Minuten für den Abstecher gebraucht und haben es nicht bereut. Das Risiko des 8 Meilen-Trips hält sich in Grenzen, dafür wird mit mit einem gigantischen Ausblick belohnt. Man kann nur hoffen, dass nicht auch diesem Naturwunder, wie so vielen im Südwesten, die touristische Ausbeutung droht.