San Francisco

San Francisco, dass den Spitznamen „the City by the Bay“ trägt, ist ein weiterer Lieblingsort für mich. Schon auf meiner ersten Reise im Jahr 1998 zog mich diese Stadt in ihren Bann. Dieses auf und ab der Straßen, die vielen wunderschönen Häuser und natürlich die Golden Gate Bridge.

Ein mehrtägiger Aufenthalt im Jahr 2015, als ich zum ersten Mal allein die USA bereiste, ließ mich dem Zauber der Stadt endgültig verfallen. Ich kann nicht sagen, wie viele Stunden ich während diesem Aufenthalt Cable Car gefahren bin und trotzdem immer wieder etwas Neues entdeckt habe. Die Stadt hat auch neben den touristischen Hauptattraktionen so viel zu bieten, nicht zuletzt wegen ihrer liberalen Haltung.

San Francisco ist anders als viele andere Städte in den USA. Das fängt mit dem guten öffentlichen Nahverkehr an und hört damit auf, dass es einen bildlich gesprochen nicht erschlägt. Die Stadt eröffnet einem, durch ihre Lage in den Hügeln, immer wieder den Blick in die Ferne und auf das Meer oder auf die Gefängnisinsel Alcatraz.

Bevor man sich ins Nachtleben stürzt, kann man sich am Hafen einen Sonnenuntergang anschauen und dabei die Klänge von Otis Redding’s – (Sittin‘ On) The Dock Of The Bay im Ohr haben. Was will man mehr?